Tricks

Beim Beschäftigungstraining geht es darum, den Hund ohne viel Zubehör auszulasten.

Es werden Möglichkeiten der körperlichen und geistigen Auslastung aufgezeigt und geübt.

Vom Spiel über das Suchen bis hin zu Kunststückchen und Elementen aus dem Dog-Dancing wird alles vermittelt, was Mensch und Hund zusammen viel Spaß bereitet.

So kann der Alltag, der Spaziergang oder das Indoortraining interessanter gestaltet werden.

Auch der Futterbeutel und der Clicker können zum Einsatz kommen.

Einige Beispiele: Pfote geben, Rolle machen, tot stellen, Teppich auf- und abrollen, Eimer tragen, Spielzeug unterscheiden, Box aus- bzw. einräumen, Slalom durch die Beine laufen, winken, rückwärts laufen, kriechen, Männchen machen, tanzen, Futterstücke schnappen, Futter auf der Nase balancieren, Socken aus ziehen, Fernbediehnung bringen, Altpapier wegräumen…

Sie sehen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Dese Form der Beschäftigung fließt in die Gruppenstunden mit ein. Eine Extra-Gruppe gibt es momentan nicht.