Longieren

Longiertraining

Der Hund lernt einen mit Flatterband markierten Kreis zu umrunden.
Der Mensch steht (zumindest anfangs) innerhalb des Kreises und lenkt den Hund mittel Sichtzeichen und Körpersprache.

 

Trainingsbeschreibung:
Setzen Sie Ihren Hund vor dem Flatterband ab. Stellen Sie sich auf die andere Seite des Flatterbandes im Innenkreis frontal zu Ihrem Hund auf. Deuten Sie mit der rechten Hand nach rechts und bewegen Sie sich ggf. auch ein paar Schritte in die Richtung. Sobald Ihr Hund sich in die richtige Richtung bewegt: Click & Futter über das Flatterband reichen oder werfen. Wiederholen Sie diesen Ablauf in jede Richtung einige Male. Nun können Sie beginnen etwas länger neben dem Hund herzulaufen und Momente zu clicken und belohnen, in denen der Hund aufmerksam neben Ihnen herläuft (Kriterien: Mensch anschauen, auf Höhe des Menschen laufen). Wenn Ihr Hund in den Innenkreis kommt, dirigieren Sie ihn mit einer freundlichen Handgeste hinaus und es geht sofort weiter. Sie müssen nicht nach jedem Click aus der Sitzposition starten, sondern können füttern und weiterlaufen fließend kombinieren. Sie können nun beginnen, die Distanz zwischen Ihnen und Ihrem Hund zu vergrößern. Hierbei bietet es sich an nicht einfach näher zur Mitte zu gehen, sondern aus der Sitzposition mit mehr Distanz zum Hund zu starten. Denn das Eindrehen der Schulter zur Kreismitte, animiert viele Hunde in die Kreismitte zu kommen.
Wenn es Ihrem Hund schwer fällt sich von Ihnen zu lösen, dann können Sie unterstützend mit Laufzielen arbeiten. Hier eignen sich bereits bekannte Motivationsmittel wie Spielzeug oder Futter im Beutel.
Lassen Sie Ihren Hund wieder Sitz machen und deuten Sie ihm zu bleiben. Legen oder werfen Sie das Motivationsmittel an den Kreisrand (nicht Innen) ein paar Meter vom Hund entfernt, aus. Stellen Sie sich wieder mit etwas Distanz frontal zum Hund auf und deuten Sie ihn zum Start die Richtung an. Gehen Sie ihm erst kurz bevor er am Laufziel ankommt, hinterher, um ihn außerhalb des Kreises zu belohnen. So lernt Ihr Hund loszulaufen ohne dass Sie mitgehen.
Sobald Ihr Hund den Kreis umrundet, während Sie in der Kreismitte stehen, können Sie diverse Übungen integrieren. Lassen Sie ihn auf Signal hin stehen, sitzen oder liegen, indem Sie sich zum laufenden Hund frontal ausrichten und die ihm bekannten Hör- und Sichtzeichen geben. Lassen Sie Ihren Hund nach der Übung auch mal in die andere Richtung laufen. Probieren Sie, ob Ihr Hund den einen oder anderen Trick auch auf Distanz beherrscht. Bauen Sie Sprünge und andere Gerätschaften am Kreisrand auf. Integrieren Sie Übungspartner in Ihr Longiertraining. Es könnte zum Beispiel jemand mit seinem Hund im Inneren des Kreises spielen, während Ihr Hund sich nach wie vor auf Ihre Körpersprache konzentriert. Auch für den Übungspartner ist es eine Herausforderung im Sitz-Bleib zu warten, während Ihr Hund am Kreis entlang an dem Hund vorbeirennt. Wenn Sie mehrere Hunde haben, können Sie auch probieren beide gleichzeitig zu longieren bzw. Ihren Hund gleichzeitig mit einem anderen Mensch-Hund-Team an demselben Kreis zu longieren.
Probieren Sie aus, Ihre Position innerhalb des Kreises zu verändern. Gehen Sie weniger mit. Halten Sie sich mal ganz nah am Band auf und Ihr Hund soll trotzdem den ganzen Kreis umlaufen. Vielleicht können Sie sogar den Innenkreis verlassen und Ihren Hund auch außerhalb des Kreis drum herum dirigieren?

Als letzten Schritt können Sie auch das Flatterband abbauen, indem Sie beginnen Lücken ins Flatterband zu schneiden bis irgendwann nur noch die Zaunpfähle als Markierung helfen und irgendwann gar keine Hilfe mehr vorhanden ist. Sie können aber auch Markierungspunkte in der Umwelt wählen, wie z.B. Mensch-Hund-Teams, die einen Kreis bilden, große Blumenbeete, Baumgruppen und vieles mehr!
Sie merken schon, es gibt jede Menge Übungsvariationen, sobald der Hund vorstanden hat, dass er um den Kreis rennen soll.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Training!